zurück zur Startseite

03. - 05. November 2006
Langes Film-Wochenende für Große und Kleine

GutesHausKino Thema: Dorfgeschichten GutesHausKino

Das GuteHaus im Garvensdorf ist der rechte Ort um "Dorfgeschichten" zu erzählen oder zu Gesicht zu bekommen. Dass Dörfer ein Nährmedium für eigenwillige bis kuriose Charaktere und Projekte sein können, wird sich auch an unserer Film- und Musikauswahl zeigen. Macht Euch zu uns auf den Weg - schöne Filme und Musik bei heißen und kalten Getränke am garantiert warmen Ofen, und zwischendurch gut Essen und a bet Vertellen wat dat so oll gift up'n dörp - dat is doch wat, oder wat?


Filmfest-Überblick (für Details die unterstrichenen Links anklicken):

Freitag 20 Uhr "Hukkle - Das Dorf"
anschließend - ca. 21:30 Uhr Live-Musik mit Gerhard Köhler (Akkordeon)



Samstag 16 Uhr "Schickt mehr Süßes - Null Bock auf Landluft" (Kinderfilm)
20 Uhr "Spiel mir das Lied von Wendorf"
+ Gespräch mit den Regisseuren Gabriele Gielow (angefragt)und Steffen Schneider
+ Thomas Putensen - der Musiker aus dem Film - wird den Abend live am Klavier begleiten
21 Uhr "Herr Pilipenkow und sein U-Boot"



Sonntag 10 Uhr Ihr seid eingeladen zu duftendem Kaffee und frischen GuteHausBrötchen, ein Frühstück also ...
11 Uhr "Wie im Himmel"
14 Uhr "Chicken Run" (Kinderfilm)



Eintrittspreise

GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino

Filminfos:

"Hukkle - Das Dorf" hukkle

Vordergründig schildert "Hukkle - Das Dorf" vor allem den Mikrokosmos des Landlebens. Aber wie bei einem Bilderrätsel erschließt sich die eigentliche Geschichte erst beim genaueren Hinsehen hinter den idyllischen Szenen und Bildern

Regie: György Pálfi, Ungarn 2002, 75 Min., 35mm, keine Dialoge - ungarische Lieder
mit Ferenc Bandi, Mrs. Rácz, József Farkas u.a.


zurück zum Seitenanfang


Gerhard Köhler

... mit seinem italienischen Meister-Akkordeon wird regelmäßig sauer, wenn das gute Stück als "Schifferklavier" beschimpft wird. Bei seinem Programm #accordeonfieber# besteht ANSTECKUNGSGEFAHR !!! Der aus Schwerin kommende Musiker interpretiert für uns das Leben in musikalischen Improvisationen überraschend neu und frisch.


zurück zum Seitenanfang


"Schickt mehr Süßes - Null Bock auf Landluft" Schickt mehr Süßes

Anfangs fühlen sich die elfjährige Anjelica und ihre neun Jahre alte Schwester Lone auf dem Land noch schrecklich deplatziert. Schließlich kommen sie aus der Weltstadt Kopenhagen und sind an einen entsprechend coolen Lifestyle gewöhnt. Nun sollen sie ihre Sommerferien auf dem altertümlichen Bauernhof von Verwandten verbringen...

Regie: Caecilia Holbek Trier, Dänemark/Schweden 2001


zurück zum Seitenanfang


"Spiel mir das Lied von Wendorf"

Eine Reportage über ein Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, über seine eigenwilligen Bewohner und über Aussteiger, die sich hier eingerichtet haben und ihren Traum vom Glück verwirklichen.
Medienpreis 1998

Regie: Gabriele Gielow, Steffen Schneider


zurück zum Seitenanfang


"Herr Pilipenkow und sein U-Boot" Herr Pilipenkow

Ein 90 minütiger Dokumentarfilm über die Kraft eines Lebenstraums
Wladimir Pilipenko hat in dreißigjähriger Tüftelarbeit ein U-Boot gebaut. Aus Schrottteilen - mitten in der ukrainischen Steppe. Und es funktioniert! Zumindest im örtlichen Dorfteich. Doch Pilipenko will mehr. Er will beweisen, dass man mit seinem U-Boot richtig abtauchen kann: und zwar im Schwarzen Meer. Diese Tauchfahrt soll die Erfüllung seines Lebenstraums werden. Der Film zeigt die Kraft eines Lebenstraumes, der sich gegen alle Widrigkeiten der Zeitgeschichte seines Landes durchsetzt. Wir lernen Pilipenko als Träumer und einfallsreichen, ja geradezu genialen Techniker in der nüchternen Realität des Dorflebens kennen, um ihn schließlich zu neuen, ungewissen Ufern aufbrechen zu sehen.

Regie: Jan Hinrik Drevs und René Harder


zurück zum Seitenanfang


"Wie im Himmel" Wie im Himmel

...erzählt von einem Musiker, dessen Lebenstraum sich erfüllt, als er nach langer Irrfahrt lernt, die Menschen und sich selbst zu lieben. Ein mitreißender und humorvoller Film über das Abenteuer, sein eigenes Paradies zu finden.
Der Film war als "Bester Ausländischer Film" für den OSCAR nominiert, lief als "außergewöhnliche Neuproduktion" im "Berlinale Special" und ist einer der erfolgreichsten Filme der schwedischen Filmgeschichte.

Regisseur und Autor: Kay Pollak


zurück zum Seitenanfang


"Chicken Run" Chicken Run

"Freiheit!" - Diesen Schrei auf den Schnäbeln versuchen die Legehennen, angeführt von Ginger und ihrer "Oberingenieurin" Mac, der Hühnerfarm zu entkommen. Doch jeder noch so spektakuläre Fluchtversuch schlägt fehl. Erst die Bruchlandung von Zirkushahn Rocky verspricht Hoffnung...

Regie: Peter Lord, Nick Park (USA 2000)


zurück zum Seitenanfang

GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino GutesHausKino

Preise:
Freitag Abend (Film, Livemusik): 7 EUR
Samstag Abend (Film, Regisseurgespräch): 7 EUR
Sonntag Morgen (Film mit Frühstück): 7 EUR
Kinderfilme jeweils 2,50 EUR
Wochenendkarte: 20 EUR
Übernachtung (bitte Schlafsack mitbringen): 5 EUR

zurück zum Seitenanfang